Exkurs: Fairness Opinion

Organe und Gegner von M & A-Transaktionen geben grossen Wirtschaftsprüfungsunternehmen Fairness Opinions in Auftrag, die folgende Charakteristika aufweisen:

  • Definition
    • Fairness Opinion   =   Stellungnahme eines Sachverständigen zur finanziellen Angemessenheit einer geplanten Unternehmenstransaktion (Mergers & Acquisitions) aus Sicht der Aktionäre
  • Grundlage
  • Abgrenzung
    • Due Diligence
      • Die Due Diligence (DD) beinhaltet eine abgetiefte Überprüfung und Bewertung von Strategie und Bücher des zum Verkauf anstehenden Unternehmens, währenddessen sich die Fairness Opinion auf die Durchsicht öffentlich zugänglicher Dokumente beschränkt
      • Weitere Detailinformationen
  • Rechtsnatur
    • Gutachten
  • Ziele und Motive
    • Der Auftrag zu einer Fairness Opinion durch die Organe des Zielunternehmens verfolgt in der Regel drei Ziele
      • rechtliche Absicherung der Organe
      • Überzeugung skeptischer Aktionäre, die mit ihrer ablehnenden Haltung die Transaktion gefährden könnten bzw. können
      • Erhältlichmachung zusätzlicher Transaktionsinformationen
    • Wahrnehmung der Informationen am Kapitalmarkt
  • Verbreitung
    • Publikumsgesellschaften
      • Bei Publikumsgesellschaften und ausserbörslich kotierten Unternehmen, die zu einem Übernahmeziel wurden, anzutreffen
      • Auch aus weiteren Gründen sind Fairness Opinions anzutreffen (Beitritt eines Ankeraktionärs)
    • Bei jedem Unternehmensverkauf (KMU etc.)
      • Selbstverständlich kann auch bei sog. „Nichtkotierten“ eine Fairness Opinion als Glaubwürdigkeitsbekundung und zur Absicherung der Organe zweckmässig sein
  • Voraussetzungen
    • M&A-Transaktion
    • Kapitalmark-Transaktion
  • Elemente
  • Eine Fairness Opinion besteht stets aus zwei Teilen:
      • Valuation Memorandum (Wertbeurteilung)
        • =   ausführliche Darstellung der Transaktion, unter Angabe der verwendeten Informationsgrundlagen, des Bewertungsverfahrens und der Ableitung der Beurteilung
      • Opinion Letter (Meinungsbrief)
        • =   Beschreibung in aggregierter (zusammengefasster) Form zur Transaktion und zu deren abschließenden Beurteilung
  • Inhalt
    • Inhalt und Aussagekraft der publizierten Fairness Opinions sind stark unterschiedlich:
      • Einschätzung der Transaktion
      • kurzer Überblick über die verwendeten Methoden zur Beurteilung und Bewertung
    • Standard des DVFA (Berufsverband der Investment Professionals in Deutschland)
  • Reduzierte Bekanntgabe?
    • Ausgangslage
      • Die Auftrag gebenden Organe entscheiden, ob und in welchem Umfang die Fairness Opinion-Ergebnisse bekanntgegeben werden
    • Opinion Letter
      • Eine freiwillige Ergebnisveröffentlichung in reduziertem bzw. konzentrierten Umfang erfolgt meist unter dem Titel einer sog. Opinion Letter

Literatur

  • ADERS Ch. / SCHWETZLER B.: HHL/D&P Fairness Opinion Monitor 2008, in: Finanzbetrieb 2009, S. 81 – 85
  • LOBE S. / SCHENK N.-C.: Fairness Opinions and Capital Markets: Evidence from Germany, Switzerland and Austria, 2008
  • BOROWICZ F.: Fairness Opinions: Feigenblatt oder ernstzunehmendes Gutachten? In: M&A Review, Nr. 6, 2005, S. 253 – 158
  • WESTHOFF A. O.: Die Fairness Opinion, IDW, 2006

Drucken / Weiterempfehlen: